August 4

0 comments

Ohne, dass Du diese 5 Trainingsstrategien beachtest, wird Deine Zielerreichung zum Lotteriespiel

By Ironkai

August 4, 2020


Warum ein guter Trainingsplan fürs Laufen nicht ausreicht?

Wie sieht Dein Trainingsplan fürs Laufen aus?

Du hast Dir bestimmt schon einen guten Trainingsplan fürs Laufen besorgt. Schließlich gibt es ja alles gratis im Netz. 

Doch kennst Du wirklich ganz klar, wie Deine Ausgangssituation aussieht? Hast Du diese klar bestimmen lassen? Dieser Artikel bietet Dir die Möglichkeit, ob Du für Dein Lauftrainingsplan gut gerüstet bist.

Auch wenn die Dinge, über die ich hier schreibe, bekannt sind, wird es in der Praxis nur selten umgesetzt. 

Doch eins steht fest. Wenn Du diese 5 Dinge nicht umsetzt, wird Deine Zielerreichung zum Lotteriespiel.

In Deinen Trainingsplan fürs Laufen investierst Du kostbare Lebenszeit oder? Und wenn Du ehrlich zu Dir bist, sollten für die investierte Zeit auch gute Ergebnisse rausspringen.

Doch eines gleich vor weg. Hier geht es nicht um Ergebnisse auf Knopfdruck. Denn die gibt es nicht.

Hier geht es um pure Leidenschaft. In meinen selbst erlebten Erfahrungen stecken sehr viele Trainingskilometer, Schweißtropfen und vor allem Spaß. 

Doch warum soll gerade ich Dir dabei helfen können? Dies ist eine berechtigte Frage.

Ich will es Dir verraten.

Das Problem

Heutzutage wollen suchen wir mehr als je zuvor nach Sofortlösungen. Es muss doch eine Methode geben, mit der Du möglichst auf Knopfdruck Dein Ziel erreichst. Doch die nackte Wahrheit sieht anders aus. Es ist nicht der Fall. Ohne die folgenden Prinzipien wird Deine Leistungssteigerung zum Lotteriespiel. Nach nunmehr über 20 Jahren als Athlet und 8 Jahren als Trainer kann ich Dir verraten, welche Prinzipien das sind.


Glaubwürdigkeit durch Erfahrung

Auf meiner langen Reise vom übergewichtigen Feierbiest zum Ironman habe ich so ziemlich alles falsch gemacht, was man beim Training falsch machen kann. Rückblickend kann ich sagen, dass ich zuerst keine Struktur bei meinem Trainingsplan fürs Laufen hatte. Es war ein richtiger Blindflug.

Doch ich habe daraus gelernt und für mich eine funktionierende Strategie gefunden. Damit habe ich es bis zum Ironman geschafft.

Hätte ich damals schon das Wissen aus meiner Ausbildung zum Personal Trainer und den vielen Zusatzlizenzen gehabt, hätte ich mir viele mühsame Umwege erspart. 

Dann hätte ich meinen Lauftrainingsplan gleich zu Beginn anders strukturiert. Struktur ist genau das, dass vielen beim Training einfach fehlt. Heutzutage gibt es alle Infos gratis im Netz. 

Doch eines fehlt diesen Informationen. Sie sind nicht individuell auf Dich abgestimmt. Dadurch fehlt Ihnen auch die passende Struktur für Dein Lauftrainingsplan.

Damit Du auf direktem Wege Dein Ziel erreichst, gebe ich Dir mein Wissen und Erfahrungen in diesem Artikel an die Hand.

Ich liefere die passenden Inhalte und Du entscheidest, was Du in der Praxis umsetzen möchtest.

Ich kann Dir nur versichern, dass diese Inhalte in der Praxis funktionieren. Sonst wäre ich nicht auf dem Frankfurter Römer durch die jubelnde Menge beim Ironman ins Ziel gelaufen. 

Denn einen Ironman läuft man nicht einfach aus einer Laune heraus. Dafür braucht man eine gute Strategie, ein gutes Mindset, Disziplin und Motivation.

Genau diese Dinge kannst Du von mir lernen, wenn Du möchtest.

Treffe Deine Wahl.

Du entscheidest, was Du daraus machst. Also bist Du bereit für gute Ergebnisse? Dann schnall Dich an. Die Fahrt geht los.

# Prinzip 1: Deine Einstellung

Mit welcher Einstellung gehst Du Dein Ziel an? Warum läufst Du?

  • Ich will ein bisschen fitter werden
  • Ein paar Kilo Gewicht verlieren
  • Ich will schneller werden

Mal ehrlich - welche Sogkraft haben diese Aussagen auf Dich? Entfachen diese Aussagen ein Feuer in Dir? Verspürst Du den Drang direkt loszulegen? Nicht wirklich oder?

Doch die meisten gehen genauso Ihr Ziel an. Zuerst wirst Du noch von der Anfangseuphorie getragen. Doch sobald diese verpufft ist, und die ersten Hürden auftreten wie:

  • Schlechtes Wetter zum Joggen
  • Müde nach der Arbeit
  • Unlust taucht auf

Wird das Training wieder vernachlässigt. Die meisten fallen dann wieder in Ihre Komfortzone zurück. 

#Prinzip 2: Dein Warum

Wenn Du kein starkes Warum hast, wirst Du auftauchende Hürden kaum überstehen. Dann wird Dein Schweinehund mehr und mehr das Ruder übernehmen.

Ein guter Trainingsplan für das Laufen ist wichtig. Doch Deine Erfolgsgeschichte beginnt immer zwischen Deinen Ohren.

Von Deiner Einstellung und Mindset hängt es ab, ob Du Dein Ziel erreichen wirst oder nicht. Oft ist das gewünschte Ziel in weiterferne oder erscheint uns unerreichbar. Mit folgender Geschichte will ich Dich ermutigen an Deine Ziele, und Träume zu glauben und Dir ein starkes Mindset zu erarbeiten. Lasse Dich von nichts und niemanden davon abringen.

Meine Geschichte soll Dir Mut machen

Ich will Dir kurz meine Geschichte erzählen, wie ich meinen Traum verwirklicht habe, obwohl alles dagegen gesprochen hat.

Die Geschichte soll Dich ermutigen, an Dich zu glauben und Deine Träume zu verwirklichen.

Ich sitze gerade vom Fernseher und zappe so durch dir Programme. Plötzlich bleib ich auf ZDF hängen. Ich traue meine Augen nicht. Mit groß aufgerissenen Augen und total gebannt schaue ich mir den Ironman von Hawaii an.

Ich kann nicht glauben, was ich da gerade sehe. Die Teilnehmer schwimmen 3,8 km, fahren 180 km Rad und zum großen Finale noch einen Marathon laufen.

Ich bin von der Idee selbst an einem Ironman teilzunehmen angefixt. Ich setze mich direkt vor dem PC und suche nach einem Triathlon Verein in meiner Nähe. 

Ich stoße auf die Seite vom Tri Team Gießen. Auf der Seite finde ich schnell heraus, dass am nächsten Mittwoch wieder Schwimmtraining ist. 

Voll begeistert und mit leuchtenden Augen gehe ich am Mittwoch auf den Schwimmtrainer zu. Voll begeistert erzähle ich ihm von meinem Vorhaben Ironman. 

Los trainier heute direkt mit uns. Gespannt, wie ein Flitzebogen springe ich ins Wasser, als er den Startschuss gibt. 

Doch nach 25 m saufe ich fast ab. Wie eine Bleiente liege ich im Wasser. Ich bekomme kaum Luft und rette mich an den Beckenrand.

Kurz darauf kommt schon der Schwimmtrainer und die anderen zu mir rübergeschwommen. Ein Lachen können sie sich nicht verkneifen. Mittwochs trainiert unsere Anfängergruppe ruft er mir zu. 

Mit hängenden Kopf verlasse ich das Schwimmbecken und gehe Duschen. Ich bin total frustriert und denke ans Aufgeben.

Dies kennst Du bestimmt auch oder? Du verfolgst ein Ziel, was Dir wirklich wichtig ist. Voller Euphorie erzählst Du Deinem Umfeld von Deinem Vorhaben.

Und sofort prasseln die ersten Einwände auf Dich ein wie:

  • Das schaffst Du nie
  • Dafür bist Du zu alt oder zu jung
  • Wie soll das denn funktionieren
  • Lass es lieber sein

Die Zweifel

Und schon steigen Zweifel in Dir auf. Deine innere Stimme meldet sich zu Wort.

Trainingsplan fürs Laufen

Oft übernimmt diese Stimme, wie von Geisterhand gesteuert jetzt das Kommando. Von der Anfangseuphorie ist nichts mehr zu spüren. 

Wir sind, wie blockiert und kommen nicht ins Handeln. Wir fallen zurück in unsere Komfortzone und nichts verändert sich.

Jetzt brauchst Du ein starkes Warum, was Dich dennoch antreibt.

Als der Schwimmtrainer und die anderen Triathleten mein Vorhaben belächeln will ich auch zuerst hinschmeißen.

Doch als ich mir wieder lebhaft vorstelle, wie ich auf dem Frankfurter Römer beim Ironman durch die jubelnde Menge ins Ziel laufe, brenne ich wieder für mein Ziel. Ich mache weiter.

#Prinzip 3: Klares Zielbild

Dein Warum benöitgt ein klares Zielbild.

Zu Deinem Warum benötigst Du ein klares Zielbild vor Deinem geistigen Auge. Sobald Du Dir Dein Zielbild vor Deinem geistigen Auge vorstellst, müssen in Dir positive Emotionen ausgelöst werden. Nur dann ist Dein Zielbild stark genug, um einen inneren Sog in Dir auszulösen. Mit diesem Zielbild überstehst Du jede Hürde. 

Wenn Du Dein Zielbild klar für Dich hast, bringt Dich nichts und niemand mehr von Deinem Weg ab. Dann kannst Du Dich ganz entspannt um Deinen Trainingsplan fürs Laufen oder für eine andere Disziplin kümmern.

#Prinzip 4: Die Fitness-Diagnose

Trainieren ohne Diagnose, ist wie Autofahren ohne Sicherheitsgurt.

Weißt Du wirklich, wo Du stehst? Wie belastbar ist Deine Pumpe? Du und Dein Trainer können Dein Innenleben nicht sehen. Doch Du kannst es messen lassen. Warum dies so wichtig ist, zeigt Dir folgendes Video.

Die nackte Wahrheit

Hast Du Dir das Video angesehen? Nein noch nicht. Dann nimm Dir wirklich jetzt die Zeit. Die Infos werden Dich zum Nachdenken bringen. 

Du denkst bestimmt, dass Du diese Messung nicht brauchst. Schließlich bist Du ja fit oder hast sogar schon einen Lactattest oder eine Spiroergometrie gemacht. 

Ich verstehe Deine Reaktion. Ich habe damals genauso gedacht. Schließlich mache ich doch regelmäßig eine Spiroergometrie. Für mich war zu diesem Zeitpunkt eine Spiro das Nonplusultra. 

Als Daniel mir dann eine kurze Demo anbietet, siegt meine Neugierde. Ich bin völlig perplex, was dieses Gerät alles ausspucken kann. In der kurzen Testmessung erkennt er schon eine Tendenz für ein hohes Stresslevel bei mir. Es wäre jedoch eine komplette Messung nötig, um eine genaue Aussage zu treffen. 

Ich vereinbare mit ihm einen Termin in Bielefeld. Ich bin total gespannt, was mich dort erwarten wird. Ein paar Wochen später ist es endlich so weit. Ich fahr voller Vorfreude nach Bielefeld.

Als ich verkabelt werde, spüre ich, wie mein Herz vor Aufregung galoppiert. Dann geht es endlich los. Das Ganze dauert 25 Minuten. Danach sagt Daniel, dass er die Auswertung in den nächsten 2 Tagen fertig hat und mit mir dann die Ergebnisse am Telefon ausführlich besprechen werde.

Zwei Tage später telefonieren wir. Als er mir das Ergebnis mitteilt, falle ich fast vom Stuhl. Mein Stresslevel ist zu hoch und er empfiehlt mir ein ganz ruhiges Grundlagentraining.

Wie kann das sein, frage ich ihn. Schließlich hat meine Spiroe vor 2 Monaten gezeigt, dass ich sehr top leistungsfähig bin.

Deine Leistungsfähigkeit ist auch sehr gut. Doch Dein Körper kann dies aktuell nicht umsetzen, weil Dein Körper nicht voll belastbar ist.

Dies liegt an Deinem zu hohen Stresslevel. Konzentriere Dich jetzt auf ruhige Einheiten und einem Entspannungsprogramm.

Ich muss meinen Trainingsplan für das Laufen also komplett umschmeißen frage ich ihn. Wenn Du Deinen Stresslevel wieder in einen grünen Bereich bekommen möchtest, ist das notwendig.

In meinem Artikel "Ohne Diagnostik trainieren, ist wie Autofahren ohne Sicherheitsgurt" kannst Du tiefer in das Thema eintauchen.

Hier die Grafik zu meinem Stresslevel.

Leistungsdiagnose

Ich beherzige seine Tipps und stelle mein Trainingsplan fürs Laufen komplett um. Ich konzentriere mich auf ruhige Einheiten und Entspannungstraining.

Nach ca. einem Jahr lasse ich mich wieder messen. Und das kam dabei raus.

Check-up

Wie Du siehst, hat es sich gelohnt. Ohne die Messung hätte ich nicht erfahren, dass mein Stresslevel zu hoch ist. Ich hätte weiter Vollgas gegeben und meine Pumpe überlastet. Das Risiko für Folgeschäden wäre erhöht.

Jetzt konnte ich meinen Trainingsplan fürs Laufen wieder neu anpassen.

Ohne Diagnose gleicht Dein Training einem Blindflug!

Es ist Dein Körper und damit Deine Verantwortung. Du und Dein Trainer können Dein Innenleben nicht sehen, aber Du kannst es messen lassen. Wenn Du also sicher und optimal trainieren willst, ist "Mein Gesundheitsmanager" die optimale Wahl.

Dann weißt Du, wie sehr Du Dich ausbelasten kannst. Du kannst dann Deinen Trainingsplan für das Laufen ganz genau auf Dich abstimmen.

Hier sind die Adressen, wo Du Dich testen lassen kannst:


# Prinzip 5: Das Athletik-Screening

Überprüfung von Mobilität, Stabilität und Körperkontrolle.

Dein Körper ist nur so stabil, wie sein schwächstes Glied. Hierfür ist ein Verständnis für Mobilität und Stabilität wichtig.

Beide sind gleichermaßen erforderlich, um effiziente Bewegungen möglich zu machen. 

Mobilität:

Ist mehr, als die bloße Beweglichkeit. Sie ist das Zusammenspiel von mehreren Muskeln.

Ein gutes Beispiel für eine gute Mobilität:

Die Fähigkeit, die Fersen bei der Kniebeuge am Boden zu lassen (die Oberschenkel müssen dabei tiefer als parallel zum Boden sein).

Stabilität ist die Fähigkeit, Kraft und Bewegung zu kontrollieren.

Unsere Mobilität und Stabilität bildet also unser Fundament. Erst darauf bauen wir Maximalkraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Kraftausdauer und Koordination auf.

Unzureichende Mobilität und Stabilität kann die Effizienz und somit auch die Leitung hemmen. Du benötigst mehr Kraft und Energie, um dieselbe Leistung zu erzielen.

Weiterhin führt dies zu ungewollten Ausweichbewegungen. Das führt zu Leistungseinbußen und einem höheren Verletzungsrisiko.

Warum ein Screening?

Mit den herkömmlichen Fitnesstests lassen sich Schwachstellen in der Bewegung nur schwer feststellen, weil sie einen Muskel nur isoliert betrachten und nicht den kompletten Bewegungsablauf.

Das Screening hingegen macht die Schwachstellen im Bewegungsablauf sichtbar. Schwachstellen im Bewegungsablauf wird mit ungewollten Ausweichbewegungen kompensiert. Neue Verletzungen sind später die Folge.

Um ein Gefühl für so ein Screening zu bekommen, muss man es selbst mal spüren.

Gray Cock


„Viele Menschen wollen vorankommen, trainieren hart, um stärker und/oder gesünder zu werden. Sie arbeiten konstant an ihrer Kraft, Ausdauer, Flexibilität oder Leistung. Ihre ineffizienten fundamentalen Bewegungen und Bewegungsmuster bleiben dabei allerdings meist unbeobachtet.

So kann es passieren, dass diese Menschen – ohne es zu wissen – durch inkorrekte Bewegungsmuster ihre Gesundheit aufs Spiel setzen, ihre Bewegungsmuster nicht optimieren können oder mit Dysfunktionen agieren – im guten Glauben, etwas für ihre Fitness und Gesundheit zu tun. Über kurz oder lang sinkt die Motivation und die Freude an der Bewegung.“ (Cook G., 2010)

Bewegungs Screening

Hol Dir Deinen gratis Testzugang:

  • Aufspüren von Schwachstellen
  • Einblick in maßgeschneidertes Training
  • Optimale Entscheidungsgrundlage 
    für Deine weitere Trainingsplanung

Gib Deinem Training jetzt den nötigen Kick

Hol Dir jetzt Deinen gratis Testzugang. Danach bist Du in der Lage Deinem Training die richtige Richtung zu geben, um die Ergebnisse zu erzielen, die Du Dir vorstellst.

Es liegt an Dir, was Du daraus machst.

Du hast jetzt die 5 Elementaren Prinzipien für optimale Trainingsergebnisse kennengelernt. Entscheidend ist jetzt, was Du daraus machst.

Wie willst Du jetzt Deinen Trainingsplan fürs Laufen und für Deine anderen Sportarten gestalten?

Mit dem nötigen Biss, Disziplin und Durchhaltevermögen kannst auch Du damit einen Ironman erfolgreich meistern. Wenn ich dies geschafft habe, schaffst Du das auch!

Hast Du jetzt noch spezielle Fragen an mich?

Wenn Du jetzt spezielle Fragen an mich hast oder Dir mehr Unterstützung wünscht, dann buche doch Dein kostenloses Strategiegespräch.

Was erwartet Dich in diesem Gespräch?

Wo stehst Du?

Wir klären Deine Ausgangssituation. 


Wie kommst Du zum Ziel

Du erfährst, welche Schrite für Dein Ziel notwendig sind.

Hürden

Wir klären, welche mögliche Hürden im Alltag noch im Wege stehen.

Starthilfe

Als Dankeschön für Dein Vertrauen, gebe ich Dir noch eine gratis Starthilfe.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>